Innovationssprung in der Schleiftechnologie

Einzigartiges Technologiepaket zum Fertigschleifen mit CBN Belägen

Wirtschaftliches und reproduzierbares Fertigschleifen mit CBN-Scheiben – dieser Meilenstein in der Schleiftechnologie gelang der HerkulesGroup und ihrem Kooperationspartner, dem österreichischen Schleifscheibenhersteller MACH ROTEC, mit einer einzigartigen Technologie.

War CBN-Schleifen bislang nur beim Schruppen möglich und mit sehr hohen Kosten verbunden, erlaubt die innovative Technologie jetzt erstmals Fertigschliffe jeder gewünschten Art und einen wirtschaftlichen Einsatz von CBN-Belägen. Das Erfolgsrezept der Herkules MACHtechnology: Dämpfende Schleifscheiben, dämpfende Maschinentechnik und eine ultraschnelle Steuerungs- und Messtechnik.

Gegossene und geschmiedete HSS-Walzen konnten bislang konventionell nicht in der benötigten Qualität geschliffen werden. Ein Grund dafür lag in den konventionellen Schleifscheibenträgerkörper aus Aluminium, Stahl oder Kunststoff, die über keinerlei dämpfende Eigenschaften verfügen und keine Fertigschliffe zulassen.

Die patentierten Trägerkörper aus CFK (Kohlefasermaterial) von MACH ROTEC dagegen bieten bei hoher Stabilität ausgezeichnete Dämpfungseigenschaften direkt am Eingriffspunkt zwischen Scheibe und Walze. Aufgrund ihrer sehr großen Härte verzeiht die CBN-Scheibe keinerlei Fehler. Sie schleift exakt das, was die Steuerung vorgibt.

Nur durch die perfekte Zustellung und Dämpfung der WaldrichSiegen Maschinen – gepaart mit der gleichzeitigen Messung und Umsetzung der Ereignisse mit der gruppeneigenen Steuer- und Messtechnologie – werden geometrische Fehler beim CBN-Schleifen vermieden. Durch ihr geringes Gewicht ermöglichen die Schleifscheibenträgerkörper von MACH ROTEC Schleifgeschwindigkeiten von mehr als 80 m/s. Das minimiert den Verschleiß des CBN-Belags und macht den Einsatz für den Kunden ökonomisch.

Trotz der hohen Schnittgeschwindigkeit wird aufgrund des geringeren Schleifdrucks, der kürzeren Schleifzeit und der gezielten Zufuhr von Kühlmitteln der Wärmeeintrag in die Walze reduziert, wodurch deutlich weniger Brandrisse zu erwarten sind. Das Ergebnis des Schleifprozesses mit der Herkules MACHtechnology sind homogene Oberflächen über die gesamte Walze hinweg frei von Wolken und Kommas. Die homogenen Oberflächenstrukturen reduzieren den Ausbruch freier Karbide beim Walzen des Materials und versprechen sauberere Walzbänder.

Darüber hinaus bringt die Technologie noch einen weiteren Vorteil: Energieeinsparung von ca. 25.000 Euro pro Maschine und Jahr (in Deutschland). Mit dem Paket zeigen die Unternehmen der HerkulesGroup aufs Neue, dass sie nicht einfach nur Maschinen verkaufen, sondern die perfekte Lösung für jede Anwendung entwickeln.

Ihr Ansprechpartner

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

T: +49 2736 493-02

E-Mail-Anfrage